Der Brautstrauß - Wedding Bouquet


(Fotografin: Christel Stock, Floristik: Kreativatelier Aufblühen)


Was wäre der schönste Tag des Lebens ohne Blumen?

Blumen unterstreichen die Schönheit der Braut, zelebrieren die Liebe und das Leben. Nur: woher bekomme ich Blumen in meinen Wunschfarben? Mit meinen Lieblingsblumen? Mit Blumen, die noch duften?


(Fotografin: Christel Stock, Floristik: Kreativatelier Aufblühen)


Die ersten Brautsträuße bestanden zum Teil aus Kräutern, speziell Rosmarin, um die Braut mit dem Duft vor Ohnmachtsanfällen zu schützen. Zuvor trugen die Bräute oft Rosenkränze oder saisonale Blumenkränze. Entscheidend war: die Blumen passen zur Jahreszeit, kommen aus der Natur und stehen symbolisch für den Wohlstand der Braut.


Wie ist es nun heute? Wo im 18. Jahrhundert noch jede einzelne Blume ihre Bedeutung und "Sprache" hatte, ist heute erlaubt, was gefällt.

Das ermöglicht eine große Freiheit, aber gleichzeitig die Herausforderung, aus einer Überzahl an Möglichkeiten wählen zu müssen!

So sind runde Brautsträuße möglich aber auch längliche, gebogene, schmale und fließende. Brautsträuße können symmetrisch aufgebaut sein oder asymmetrisch.

Und dann die Entscheidung für die Farbmöglichkeiten. Alles im ähnlichen Ton oder lieber kontrastreich? Und woher kommen die Blumen: wähle ich Importblumen wie kerzengerade, stilisierte Rosen aus Südamerika oder saisonale, ungespritzte Blumen wie duftende Rosen, Minzarten und Glockenblumen aus der Region?

Wer die Wahl hat, hat die Qual.


Hilfreich ist erstmal, dem eigenen Geschmack nachzuspüren. Dies gelingt zum Beispiel mit Hilfe von Bildern. Welche Brautsträuße sprechen mich an? Welche Farben gefallen mir? Und soll mein Brautstrauß von der Form her eher klassisch kompakt sein oder lieber wild, natürlich und romantisch? Wie wird mein Hochzeitskleid sein? Gefallen mir eher große oder eher kleine Sträuße dazu?

Warum nicht 3-5 Brautstraußbilder heraus suchen und damit ein "Moodboard" erstellen? Meistens kristallisieren sich 1-2 Lieblingsfarben heraus, die das Farbthema der Hochzeit werden - der Brautstrauß sollte dies natürlich farblich aufgreifen.


(Fotografin: Christel Stock, Floristik: Kreativatelier Aufblühen)


Ist mir der Aspekt Nachhaltigkeit bei Blumen wichtig?

Dann ist der Suchbegriff "Slowflowers" oder "saisonale Blumen", "ungespritzte Blumen" und "nachhaltige Floristik" sowie "nachhaltige Hochzeit" hilfreich.


In meiner Arbeit als Blumenkünstlerin gehören die "Kompositionen" von Brautsträußen mit frischen, ungespritzten und saisonalen Blumen in großer Vielfalt von meiner nachhaltigen Blumenfarm mitten in Bremen zu meinen liebsten Aufgaben! Dabei orientiere ich mich am Farb- und Formwunsch der Braut, benutze aber ausschließlich saisonale und giftfreie Blumen, sogenannte Slowflowers - und jede Saison hat ihre floralen Juwelen.

So kreiere ich Brautsträuße mit Rosen, die noch duften, Sträuße mit Kräutern (ja, auch mit Rosmarin....), Dahlien, Schneerosen, Tulpen, Pfingstrosen, Einjährigen, Stauden und blühenden Sträuchern - eben passend zur Saison und passend zum Geschmack der Braut.

In meinem Kreativatelier Aufblühen ist Kreativität und "Aufblühen" Thema und Motto - gerade am Tag der Hochzeit:

Aufblühen mit Blumen - weil du es wert bist!


(Fotografin: Christel Stock, Floristik: Kreativatelier Aufblühen)


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen